der demokratische Sozialismus

NoskeEbert

Die SPD habe im übrigen „in ihrer Geschichte nichts zurückzunehmen“.
K.Beck

die spd rückt nach links schreit die welt, dieses wissen beruhigt nun ihre kritiker aus den eigenen reihen und ihrer befreundeten organisationen. die welt scheint wieder heil zu sein für das sozialdemokratische weltbild, denn auch die partei passt wieder hinein und das gewissen drückt nicht mehr so sehr. jetzt kann es also weiter gehen wie bisher, was hat man auch anderes erwartet ? ich weiss nichteinmal ob sie heute noch gefährlich ist, immerhin ein arbeiter_innenaufstand den sie niederschießen könnte – ist wohl nicht in sicht.

„Gold gab ich für Eisen“

1813 appellierte das preußische königshaus an alle national denkenden deutschen ihren goldschmuck gegen „patriotischen eisenschmuck“ zu tauschen, um mit dem erlös truppen auszurüsten, die den geschlagen aus russland zurückkehrenden hegelschen weltgeist zu pferde zu erledigen und mit ihm die französische vorherschaft über die deutschen lande zu beenden.

ähnliche kampagnen haben auch heute nichts an reiz verloren: würde man sie heute durchführen und all jene die sich an ihr – wider noch das letzte bisschen kapitalistische rationalität – beteiligen einfach wegsperren oder vereinzelt über die welt verteilen, hätte man den prozentualen anteil der menschen an der gesamtbevölkerung in deutschland doch schlagartig erhöht. vielleicht ist die dialektik von reform und revolution ja noch nicht ganz verloren gegangen ;)