unvernunft hat….

in dieser gesellschaft ja bekanntlich system. aber die ganzen pseudo-debatten und unterhaltungen über die ausschreitungen gegen europäische botschaften, antideutsche mit neuerdings dänischen und norwegischen fahnen (bleibt noch auf die deutsche zu warten, immerhin wurde ja auch deutsche einrichtungen angegriffen) und das gefasel vom angriff auf die westliche welt und der wunderbaren errungenschaft der meinungsfreiheit gehen mir mittlerweile auf die nerven.

a) toleranz und die dazugehörige meinungsfreiheit sind scheiße und selbst repressiv.
b) es ist intressant wie sich der fahnenkult der arbeiterbewegung in der antideutschen szene fortsetzt und auch wenn er seine funktion als mittel der intervention längst verloren hat. es glaubt doch niemand ernsthaft sein gefasel vom tollen freien europa und seine solidarität mit dänemark und norwegen würde bei irgend einem deutschen spießbürger mißmut erzeugen?
c) warum versucht man die bürgerliche gesellschaft immer wieder gegen ihr ideal auszuspielen und schreit darauf hin „ha! erwischt vorbürgerliche verhältnisse“; statt endlich zu begreifen das die bürgerliche Gesellschaft ihrem ideal gar nicht gerecht werden kann und das keine frage „vorbürgerlicher relikte“ ist.

böser islam oder tolle „westliche, der Aufklärung entsprungenen Gesellschaft“ (GWG) scheint man sich zu fragen und zuvergessen was man bei der lektüre der dialektik der aufklärung hätte begreifen sollen. hat nicht wolfgang pohrt mal soetwas gesagt wie das es dinge gibt „die so falsch sind, das nichteinmal ihr gegenteil richtig ist“ ? vielleicht sollte man man den satz vom ausgeschlossenen dritten vergessen und sich für das richtige entscheiden, anstatt zwei falsche alternative gegeneinander auszuspielen.

der mensch ist der bruder des menschen!

Wer heute sein Ideal gefunden hat, ist wie Lots Weib bereits zur Salzsäule erstarrt, ist bereits in die Erde gesunken und bewegt sich nicht mehr vorwärts. Nur von Häretikern wird die Welt am Leben erhalten: dem Häretiker Christus, dem Häretiker Kopernikus, dem Häretiker Tolstoi. Das Symbol unseres Glaubens ist die Häresie: Morgen ist unausweichlich eine Häresie für das Heute, das zur Salzsäule erstarrt, und für das Gestern, das zu Staub zerfallen ist. Das Heute leugnet das Gestern, aber wird Morgen dieses Leugnen leugnen. Das ist die beständige dialektische Bewegung, die die Welt in einer großartigen Parabel ins Unendliche treibt. Gestern, die These, heute, die Antithese, und morgen, die Synthese. Gestern gab es den Zar, und es gab Sklaven; heute gibt es keinen Zar mehr, aber die Sklaven sind geblieben; morgen wird es nur noch Zaren geben. Wir marschieren im Namen des freien Menschen von morgen- des königlichen Menschen. Wir haben eine Epoche der Unterdrückung der Massen durchlebt; nun leben wir in einer Epoche der Unterdrückung des Individuums im Namen der Massen; das Morgen wird die Befreiung des Individuums bringen- im Namen des Menschen. Kriege- imperialistische Kriege und Bürgerkriege- haben den Menschen zu Kriegsmaterial gemacht, zu einer Nummer, einer Ziffer. Der Mensch ist um des Sabbats willen vergessen worden. Wir wollen an etwas anderes erinnern: daran, dass der Sabbat für den Menschen da ist. Die einzige Waffe, die des Menschen – des Menschen von morgen- würdig ist, ist das Wort. Mit dem Wort hat die russische Intelligenzia, die russische Literatur, jahrzehnte lang für das große menschliche Morgen gekämpft. Und heute ist es an der Zeit, diese Waffe erneut zu erheben. Der Mensch stirbt. Der stolze homo erektus lässt sich auf alle Viere fallen; es wachsen ihm Klauen und Pelz; die Bestie gewinnt die Oberhand im Menschen. Das grausame Mittelalter kennt zurück, der Wert des menschlichen Lebens fällt jäh ab; eine neue Welle europäischer Pogrome wälzt sich heran. Es ist unmöglich, länger zu schweigen. Es ist Zeit aufzuschreien: der Mensch ist der Bruder des Menschen.

[jewgeni samjatin in „a sovjet heretic, essays“ zitiert nach tintenfass nr.11]

oder ein…

Mein Homer ist kein Kommunist. Er ist vielleicht ein Lügner, ein Schwein, ein Idiot oder ein Kommunist, aber er ist ganz sicherlich kein Pornostar!“